RSS Feed Icon

Unsere Chronik

...unsere Geschichte

Erste Führung
Mannschaft 1920
Autospritze der FF Wies
Rüsthausbau 1934
Rüstauto
Großbrand Körner
Einsatz Breitenau 1958
Steyr 680 im Dienst
Technischer Defekt
Unsere KRAD
Neues Rüsthaus
RLFA in Dienst gestellt
MTF für die FF Wies
Zeitgemäß und schlagkräftig - die FF Wies mit RLF-A

31. Juli 1892: Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Wies

Am 31. Juli 1892 wird die Hauptversammlung abgehalten und es melden sich 37 aktive Mitglieder zur Feuerwehr.

Die erste gewählte Führung:

Hauptmann: Johann Staudinger
Hauptmann-Stv. und Spritzenzugsführer: Franz Klug
Kassier: Anton Marx
Schriftführer: Johann Klug

Am 5. März 1903 wird der Ankauf einer modernen einstrahligen Motorspritze beschlossen – die Kosten belaufen sich auf 1.096,- Kronen.

Bei der Hauptversammlung im Dezember 1912 gehören der Feuerwehr Wies bereits 32 aktive, 45 unterstützende und 5 Ehrenmitglieder an.

1919 wird in einer außerordentlichen Vollversammlung der Ankauf einer Motorspritze um 24.650,- Kronen beschlossen.

Am 8. Dezember 1926 beschließt die Jahreshauptversammlung „in Anbetracht der mangelnden Pferdebespannung“ eine Autospritze anzukaufen.

Am 19. Juni 1927 wird im Rahmen des 35-jährigen Bestehens der Feuerwehr Wies die Auto-Motorspritze eingeweiht.

Die Gleichenfeier des neuen Rüsthauses findet am 7. Mai 1933 statt.

Die Freiwillige Feuerwehr Wies veranstaltet am 17. September 1933 den ersten Fetzenmarkt.

Durch die freiwillige Arbeitsleistung der Wehrkameraden konnte der Rüsthausbau rasch über die Bühne gebracht werden. Am 13. Oktober 1934 erfolgte dann die feierliche Einweihung im Rahmen eines großen Festaktes. 144 Mann von insgesamt zehn Feuerwehren waren angetreten.

Neujahrstag 1935: Großbrand bedroht Wieser Markt. Im Stallgebäude der Gastwirtin Rosa Schimpl brach aus unbekannter Ursache ein Brand aus. Die Feuerwehren Wies, Pölfing-Brunn, Welsberg, Vordersdorf, Schwanberg, Gleinstätten und Arnfels legten insgesamt sechs Zubringleitungen von der Sulm bis zum Brandplatz. Auf Grund des raschen Einschreitens der Feuerwehren und der Windstille konnte ein übergreifen auf die Nachbargebäude verhindert werden.

Am 9. Juli 1950 wird das neue Rüstauto eingeweiht. Derzeit befindet sich diese Fahrzeug, das bis Anfang der 1990er Jahre im Einsatz war, als Leihgabe im Feuerwehrmuseum in Groß St. Florian, und wird jährlich von tausenden Besuchern bewundert. Das Löschfahrzeug ist nach wie vor voll einsatzbereit.

1954 kämpft die Feuerwehr Wies mit zahlreichen Nachbarwehren gegen einen Großbrand bei der Firma Körner.

Im Sommer 1958 rücken etliche Wieser Kameraden zu einem Katastropheneinsatz in die Breitenau ab. Mit Kräften aus der gesamten Steiermark wurden die Schäden eines heftigen Unwetters beseitigt.

Von 1966 bis 1967 erfolgte der Um- bzw. Zubau am Rüsthaus.

Zum 75-jährigen Gründungsfestes 1967 wird erstmals ein Tanklöschfahrzeug in Dienst gestellt. Mit diesem Steyr 680 mit 2.000 Liter Wassertank und einem separaten Schaummitteltank erhöht sich die Schlagkraft der Wehr auf ein Vielfaches.

1979: Bei letzten Reinigungsarbeiten am Vorplatz des neu errichteten Rüsthauses fing plötzlich das TLF auf Grund eines technischen Defektes im Motorraum Feuer. Den Kameraden gelang es rasch den Brand zu lösche, allerdings entstand trotzdem ein erheblicher Sachschaden.

Im September 1979 erfolgte dann die Einweihung des neuen Rüsthauses. Mehr als 8.500 Arbeitsstunden und etwa 2,2 Millionen Schilling waren nötig um das beinahe 600 Quadratmeter große Gebäude zu errichten. Dieses Werk aus Kameradschaft und Idealismus wurde in einer großen Feier seiner Bestimmung übergeben.

Im Jahr 1984 hat sich dann der Ausrüstungsstand der Feuerwehr Wies nochmals stark verbessert. Das neue Rüstlöschfahrzeug konnte von den Kameraden in Empfang genommen werden. Seilwinde, hydraulisches Rettungsgerät, Lichtmasten, Wasserwerfer, etc. verstärkten nun die Schlagkraft der Wehr.

Bei der Wehrversammlung 1985 wird dem damaligen Landeshauptmann Dr. Josef Krainer für Verdienste um das Feuerwehrwesen der Ehrenring der Feuerwehr Wies verliehen.

1989 verstärkt ein Mercedes KLFA die Fahrzeugflotte. Modern ausgerüstet mit TS und Containersystem, sowie Atemschutzgeräte im Fahrgastraum ersetzt dieses Fahrzeug den alten VW-Bus „Strahl Wies“.

Im Rahmen der 100-Jahr-Feier wurde der erste Bezirksfeuerwehrtag 1992 in Wies abgehalten. Auch ein neues MTF wurde bei diesen Feierlichkeiten eingeweiht. Dieser nun erreichte Fahrzeugstand (MTF, KLF-A, TLF-A, RLF-A) blieb dann für die nächsten 17 Jahr unverändert.

Im Jahr 2009 wurde dann ein neues RLFA 2000 angekauft. Diese Fahrzeug ist momentan am aktuellsten Stand der Technik und erlaubt der Feuerwehr Wies sowohl bei Bränden als auch bei technischen Einsätzen diese rasch und effektiv zu meistern.

Diese Auflistung soll einen groben Überblick über die letzten 120 Jahre der Wieser Feuerwehrgeschichte liefern. Sie ist keine lückenlose Abhandlung sondern vielmehr der Versuch repräsentative Ereignisse in chronologischer Reihenfolge aufzuzeigen.

Quelle: Festschrift 100 Jahre Feuerwehr Wies


Feuerwehr

Polizei

Rettung