Fordernde Menschenrettung

Zu einer vermeintlichen Türöffnung wurde die Feuerwehr Wies am Sonntag, dem 17. Jänner, um 10.10 Uhr über die Rufempfänger alarmiert.

Vor Ort stellte sich heraus, dass die Wohnung bereits offen war, die Patientin jedoch für den Rettungsdienst unzugänglich und verkeilt lag. In Absprache mit dem anwesenden Notarzt, wurden zur schonenden Rettung Sanitäreinrichtungen von der Feuerwehr abgebaut. Nach der Stabilisierung der Verletzten durch den Rettungsdienst, galt es noch den Abtransport durch das enge Stiegenhaus zu unterstützen. Die Feuerwehr Wies stand mit elf Mann und zwei Fahrzeugen rund eine Stunde im Einsatz. Ebenfalls vor Ort: Rotes Kreuz und Notarzt mit insgesamt fünf Mann.