Öleinsatz über Landesgrenzen hinweg

Über rund 25 Kilometer hatte ein Lastkraftwagen auf der B76 Treibstoff verloren.

Um 15.58 wurde die Feuerwehr Eibiswald als erste Wehr zum Öleinsatz auf die Radlpass-Straße alarmiert. Als das Ausmaß der Verunreinigung ersichtlich wurde, ging es Schlag auf Schlag. Im Minutentakt erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren entlang der B76 bis nach Deutschlandsberg. Zum Schluss standen neun Feuerwehren im Schadstoffeinsatz. Jenseits des Radlpasses stand die slowenische Feuerwehr Radlje ob Dravie ebenfalls im Einsatz. Gemeinsam mit den Kräften des Straßenerhaltungsdienstes wurden hunderte Kilo Ölbindemittel auf die Fahrbahn aufgebracht, um den Treibstoff zu binden. Mittels Kehrmaschine wurde dann das kontaminierte Bindemittel von der Straße entfernt.

Die Feuerwehr Wies stand mit drei Fahrzeugen und 14 Kameraden rund drei Stunden im Einsatz.