Übung in den Wieser Schulen

Kurz nach zehn Uhr wurden Schulkinder und Lehrer am 21. Oktober von einem Feueralarm überrascht.

An zwei Stellen wurden Teile des Stiegenhauses, sowohl in der Volks- als auch in der Mittelschule, mit Hilfe eines Nebelgerätes verraucht, um einen Brand zu simulieren. Die Evakuierung der Schüler durch die Lehrer verlief vorbildlich. Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde durch die Brandschutzbeauftragte gemeldet, dass sich zwei Schulklassen aufgrund des verrauchten Fluchtwegs noch in ihren Räumen befanden bzw. ein Schüler im WC eingeschlossen war. Ein Atemschutztrupp führte daraufhin die Menschenrettung durch und sorgte für Lüftungsöffnungen. Mittels Hochdrucklüfter wurden in Folge die Gänge und Stiegenhäuser wieder rauchfrei gemacht.